Gebirge in Italien

Mächtige Gebirgsmassive prägen in vielen Landesteilen Italiens das Antlitz der Landschaft. Wir stellen Ihnen die eindrucksvollen Bergregionen zwischen Alpenhauptkamm und Stiefelspitze vor.

Gebirge in Italien

Gebirge in Italien - die Dolomiten

Im Norden Italiens ziehen sich halbkreisförmig die italienischen Alpen zwischen Aostatal und slowenischer Grenze entlang. Sie werden in West-, Zentral- und Ostalpen unterteilt und empfangen Sie mit gewaltigen Berggipfeln, tief eingeschnittenen Tälern und kontrastreichen Hochplateaus. Im äußersten Westen bilden die Ausläufer des Mont-Blanc-Massivs die natürliche Begrenzung der italienischen Alpen. In der Mitte erheben sich in der Ortlergruppe und im Alpenhauptkamm mächtige Dreitausender und die Ostalpen werden von den hellen Kalksteinspitzen es UNESCO-Weltnaturerbes Dolomiten dominiert. Während die Dolomiten in Südtirol und im Trentino nahezu vollständig touristisch erschlossen sind, erwarten Sie in den Friaulischen Dolomiten an der slowenischen Grenze unberührte Berglandschaften mit einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt.

Mit dem Apennin erstreckt sich der längste Gebirgszug Italiens von Nordwesten in Richtung Südosten. Er besitzt eine Länge von 1.500 Kilometern und fungiert als Wasserscheide im Zentrum des italienischen Festlandes. Die Grenze zu den Seealpen markiert die Passhöhe Colle di Cadibona im Nordwesten. Der Apennin erstreckt sich über mehrere italienische Regionen. Der Gebirgszug nimmt im Nordwesten in Ligurien seinen Anfang und zieht sich über die Toskana, Umbrien, die Abruzzen und Kalabrien bis in die südlichen Landesteile. Die höchsten Berge befinden sich im Bergmassiv der Abbruzzen in der gleichnamigen Ferienregion. Der 2.912 m hohe Corno Grande liegt mitten im Nationalpark Gran Sasso, in dem Wölfe, Braunbären und Steinadler beheimatet sind.

Im Nordwesten des Apennin-Gebirges liegt das Bergmassiv der Apuanischen Alpen. In dem Gebirge befinden sich die größten Marmorvorkommen auf dem europäischen Kontinent. Weißer Carrara-Marmor wurde bereits in der Antike von den Römern in den Apuanischen Alpen abgebaut und zum Bau von Tempelanlagen und Triumphbögen verwendet. Mit dem Gennargentu-Massiv erhebt sich ein mächtiges Gebirge im Herzen der Mittelmeerinsel Sardinien. Die höchsten Berge ragen mehr als 1.800 m hoch in den Himmel und zwischen tiefen Schluchten, schroffen Felsen und kargen Hochplateaus ist eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt beheimatet.

Alle Ferienhäuser in Italien

Italien zeigt sich dem Urlauber in ganz unterschiedlichen Landschaften und Regionen. Das reiche Landschaftsbild spiegelt sich in der Vielfalt der Ferienhäuser und Ferienwohnungen.

Ob Berge, Meer, Seen oder Inseln – bei uns finden Sie ansprechende Ferienhäuser in schöner Lage.

Stöbern und buchen Sie jetzt hier >> Ferienhäuser Italien <<

Ferienhäuser Italien

Ein Ferienhaus Italien mieten >>

Hier stellen wir Ihnen einige interessante Gebirge vor:

Abruzzen

Abruzzen >>
Apennin

Apennin >>
Apuanische Alpen

Apuanische Alpen >>
Dolomiten

Dolomiten >>
Gennargentu

Gennargentu >>
Italienische Alpen

Italienische Alpen >>

Zur Startseite Ferienhaus Italien >>
Zur Übersicht Ferienhäuser Italien >>
Zur Übersicht Italien Tipps >>